Bike Marathon Durach/Kempten

Steffen in Herzmannsgreut, höchster Punkt der Marathonstrecke
Steffen in Herzmannsgreut, höchster Punkt der Marathonstrecke
Dreckig im Ziel
Dreckig im Ziel

Heute fand die dritte Auflage des Bikemarathons in Durach bei Kempten statt. Der Veranstalter RSC Auto Brosch Kempten hatte das Pech, zum dritten Mal in Folge eine Schlechtwetterfront für seinen Marathon zu erwischen. Strömender Regen, der gegen mein Schlafzimmerfenster klatschte weckte mich bereits früh am Morgen und ich ahnte böses! Dennoch war meine Motivation hoch, denn meine Vorbereitungen auf dieses Event in den letzten Wochen war hervorragend. Raus aus den Federn, schnell gefrühstückt und rein in die Rennklamotten ... endlich wieder Adrenalin in der Blutbahn, was sich schnell bemerkbar machte - mindestens fünf Mal musste ich zur Toilette rennen. Dann ging's zusammen mit Moni nach Durach. Nachdem ich die Startnummer am Lenker befestigt hatte und das Bike startklar war, rollte man noch ein paar Meter ein ... peng und schon ging's los. Um 10:00 Uhr machten sich über 600 Biker und Bikerinnen auf die 40 Km Runde. Es war möglich nach einer Runde ins Ziel zu fahren, doch ein paar Verrückte fuhren doch glatt zwei Runden bei dem Sauwetter (auch mein Bruder - abartig! Respekt!). Bereits nach ein paar hundert Meter zerpflückte es das Bikerfeld und es spritzte von allen Seiten, so dass ich bereits bis auf die Haut durchnässt war - von klarer Sicht konnte nicht die Rede sein. Dank Robby, der mir am Mittwoch davor die Strecke bei trockenen Bedingungen gezeigt und erklärt hatte, wusste ich die Schlüsselpassagen und kam ohne Stürze durch das Rennen. Bis nach Hauptmannsgreut, dem höchsten Punkt des Rennens, fuhr ich großteils alleine - auf dem Rückweg versuchte ich Anschluss an einer Gruppe zu finden. Die zu bewältigenden 700 Höhenmeter machten sich schon bald in den Beinen bemerkbar aber dennoch hatte ich einen super Druck und konnte viele Biker in Schach halten. Als Quereinsteiger schlug ich mich durchaus gut und konnte in der letzten Laufpassage zu einer Ruine noch einige Plätze gut machen. Nach 01:30:17 Stunden kam ich auf Gesamtrang 31 ins Ziel. Da staunte so mancher Athlet, der das ganze Jahr auf dem Bike sitzt. Super zufrieden konnte ich die gemütliche Atmosphäre danach bei Kaffee und Kuchen genießen und bereits zu Hause meldete ich mich für den Bike Marathon am Auerberg am 11. Mai 2014 an.

Inzwischen habe ich die ersten zwei Laufeinheiten hinter mir ... zwar nur ein paar Meter aber immerhin ein Beginn. Wie lange es dauern wird, bis ich wieder komplett da bin und einen Wettkampf per pedes bestreiten kann, ist noch nicht klar. Dennoch bin ich motiviert und die Form stimmt definitiv.

Steffen auf der Laufpassage
Steffen auf der Laufpassage

Kommentar schreiben

Kommentare: 0
18. Januar Skate-Nacht Schwangau (1h Rundenlauf für guten Zweck)
27. Januar Skitrail Tannheimer Tal (36km oder 60km XC-Skiing)
02. Februar Allgäu Vertical Ofterschwang (3,7 km / 591 Hm)
07. April Deutsche Halbmarathonmeisterschaft Freiburg (21,1 km)
28. April Haspa Hamburg Marathon (42,195 km)
05. Mai Wings for life Worldrun München (Open-End-Run)
30. Juni Nebelhornberglauf Oberstdorf (10,5 km / 1400 Hm)