Training läuft - Erfolge stellen sich ein!

Steffen läuft beim Citylauf Füssen auf den dritten Gesamtrang in 35:53 Minuten (Foto: Veranstalter)
Steffen läuft beim Citylauf Füssen auf den dritten Gesamtrang in 35:53 Minuten (Foto: Veranstalter)
mehr lesen

Zurück in die richtige Spur!

Steffen beim Nebelhornberglauf 2018
Steffen beim Nebelhornberglauf 2018

Griaß eich aus dem schönen Allgäu!

Seit Ende Juni bin ich zurück aus dem Urlaub und ich kann nur jedem empfehlen auch mal mit dem Rucksack loszuziehen. Wir waren drei Wochen in den Lofoten (Norwegen) unterwegs - mit 18kg Gepäck auf dem Rücken ist das zugleich ein gutes Kraftausdauertraining. Jedoch fällt dann der Weg zurück in den Alltag etwa schwerer ...

 

Nach den ersten kurzen Trainingseinheiten bin ich am 01. Juli beim Nebelhornberglauf an den Start gegangen um mich wieder mal mit unglaublich steilen Latschenhang zu stellen. Anders als vor zwei Jahren ging es wieder rauf bis zur Gipfelstation und so wurden die 10,5 Km mit 1405 Höhenmetern wieder ein Kraftakt der besonderen Art. Ich fühlte mich noch etwas wie ein Traktor und musste immer wieder ins zügige Gehen wechseln. Nach 01:16:52 Stunden erreichte ich auf dem 22. Gesamtrang das Ziel (4. AK M30). Damit hatte ich es wenigstens geschafft meine bisherige Gipfelbestzeit zu verbessern.

 

Am 15. Juli ging ich dann an den Start des Karwendel Berglaufes, in dessen Rahmen zugleich die Bayerische Berglaufmeisterschaft ausgetragen wurde. Die Strecke war für mich absolutes Neuland und auch das Teilnehmerfeld war mit starken Läufern gespickt. 11 Kilometer bei 1462 Höhenmeter galt es zu bewältigen bis zum Ziel auf der Nördlichen Linderspitze. Nach dem Start ging es zuerst auf Asphalt flach dahin bevor es steiler in einen langen Forstweg ging. Hier konnte ich noch gut Tritt fassen, doch schon bald folgte das gefürchtete Dammkar. Nicht umsonst wird hier von der Streif der Bergläufer oder Paris-Roubais für Läufer gesprochen. Ein riesen Steinfeld aus Schotter und vielen unterschiedlich großen Steinen und Felsen erschwerten diese Passage - es ging quasi einen Schritt vor und zwei zurück. Der späte Start machte mir etwas zu schaffen und so wurde es schon ziemlich warm. Nach der Durchquerung des Kars ging es durch den Damkartunnel - es war unglaublich kalt unter dem Fels, so dass man schnell wieder bei Sinnen war. Dann folgte der letzte Aufstieg zur Linderspitze über viele Stufen und Serpentinen - leider zuckten meine Waden schon und so kam ich in der letzten Serpentine noch zu Fall und rappelte mich mit einem Bauchmuskelkrampf irgendwie noch auf ins Ziel. Immerhin reichte es noch für den 37. Gesamtrang (3. AK M30) sowie dem zwölften Rang in der Bayerischen Wertung. Damit war ich für's erste Mal auf diesem Kurs zufrieden.

 

Das Training ist in vollem Gange, doch der Aufbau ist schwer. Nach der langen Verletzungspause zwischen dem Andechs Trail und meinem Urlaub sind doch so einige Körner liegen geblieben. So sind für mich momentan die Wettbewerbe das beste Training um zurück in den sportlichen Alltag zu kommen. Das wichtigste ist für mich, dass ich wieder schmerzfrei trainieren kann - jetzt heißt es gut aufbauen, Gewicht optimieren und dann wieder in der Herbstsaison durchzustarten. Einen Marathon werde ich in diesem Jahr nicht mehr laufen - allerdings läuft das Training bereits jetzt für die Marathonsaison 2019.

 

Sportliche Grüße, euer Steffen.

Ab durch die Hecke ... Andechs-Trail 2018

Steffen (430) beim Start zum Andechs-Experttrail über 16 Kilometer bei 400 Hm (Foto: Christian Koder)
Steffen (430) beim Start zum Andechs-Experttrail über 16 Kilometer bei 400 Hm (Foto: Christian Koder)
mehr lesen

10. Gesamtrang beim Halbmarathon Kempten

Steffen läuft beim Halbmarathon in Kempten auf den 10. Gesamtrang in 01:14:55 Std. (Foto: Hamberger R.)
Steffen läuft beim Halbmarathon in Kempten auf den 10. Gesamtrang in 01:14:55 Std. (Foto: Hamberger R.)
mehr lesen

Saisonstart 2018 - 2. Gesamtplatz in Kellmünz

AK-M30 (v.l.) Steffen Wittmann, Maxim Fuchs, Thomas Capellaro
AK-M30 (v.l.) Steffen Wittmann, Maxim Fuchs, Thomas Capellaro

Griaß eich,

nach langer Abstinenz auf meiner Homepage wird es Zeit euch mal wieder auf den aktuellen Stand zu bringen.

 

Nach dem Marathon in Valencia konnte ich mich gut erholen und habe auch ziemlich viel Zeit gebraucht um wieder einen klaren Kopf für das Training zu bekommen. Den Winter über bin ich mehr nach Lust und Laune gelaufen und war auch einige Zeit auf Skiiern unterwegs um die Grundlagen weiter zu stärken. Die letzten Wochen hat das Wetter im Allgäu seine üblichen Spielereien getrieben, doch ich habe mich selbst geschützt und bin nicht bei jeder noch so hässlichen Witterung raus ins Training. Da stand dann eher ein gutes Athletiktraining auf dem Programm. Nachdem ich mich statt für einen Frühjahrsmarathon nun für den Wings for life Worldrun in München entschieden habe, stehen nun vor Allem lange Läufe am Wochenende an. Letzten Sonntag bin ich noch 42,2 Km in 03:10 Stunden um den Forggensee gelaufen. Richtig schnelle Läufe habe ich wenige gemacht, eher mehr Bergintervalle und Techniktraining.

Heute ging's dann also endlich los - Saisonstart beim Kellmünzer Frühjahrs-Straßenlauf - ein Klassiker im Laufkalender. Nachdem ich in der Früh noch einen lockeren Zehner um den Hopfensee gelaufen bin, war ich guter Dinge für den Lauf am Nachmittag. Besonders gefreut habe ich mich auf die alten Bekannten. Um 15:00 Uhr ging's dann bei frühlingshaften Bedingungen (10° C) auf den Kellmünzer Rundkurs, der amtlich vermessen und komplett asphaltiert ist. Zu Beginn formierte sich eine sechser Gruppe und es wurde teilweise an manchen Ecken ziemlich unrhythmisch gelaufen, so dass ich schon zu Beginn zu tun hatte, den direkten Kontakt zu halten. Jedoch änderte sich dies auf der zweiten Runde und ich hatte wirklich gute, leichte Beine. Wir liefen relativ konstant und passierten die fünf Kilometer nach 16:56 Minuten. In der dritten Runde wurde dann wieder etwas forciert und die Gruppe zersplitterte. Maxim Fuchs (LG Passau) konnte sich einige Meter absetzen, gewann aber im Verlauf der Runde auch nicht mehr an Vorsprung. Von hinten drückte Rainer Aumann ordentlich, so dass ich auch immer mit ordentlich Druck gelaufen bin. Nach 34:11 Minuten konnte ich mir mit nur einer Sekunde Rückstand auf Maxim Fuchs den zweiten Gesamtrang sichern, sowie den zweiten Rang in der Altersklassenwertung. Bereits 2015 wurde ich hier Gesamtzweiter in 34:25 Minuten.

Mit diesem Saisoneinstieg bin ich mehr als zufrieden, da das Training der letzten Wochen nicht immer ganz so regelmäßig war - aber am Ende wird man halt auch in der Regeneration besser. Danke an meinen Coach Jan, der mich auch 2018 über die Saison begleiten wird und ich freue mich auf eine weitere gute Zusammenarbeit.

Voraussichtlich wird mein nächster Lauf der Halbmarathon in Kempten am 15. April werden, außer es ergibt sich noch spontan die ein oder andere Möglichkeit.

 

Bis dahin, euch allen eine gute Vorbereitung und man sieht sich in Kempten.

 

Sportliche Grüße, Steffen.

Valencia Marathon - Laufen unter Palmen

Steffen läuft 02:32:52 Stunden beim Marathon Valencia Trinidad Alfonso - hier bei Kilometer 30 (Foto: www.tufotocorriendo.com)
Steffen läuft 02:32:52 Stunden beim Marathon Valencia Trinidad Alfonso - hier bei Kilometer 30 (Foto: www.tufotocorriendo.com)
mehr lesen

Jahreshighlight Valencia Marathon (ESP)

Freundin Moni begleitet Steffen beim Training auf dem Bike - hier beim letzten Tempodauerlauf über 15 Km in 53:53 Minuten.
Freundin Moni begleitet Steffen beim Training auf dem Bike - hier beim letzten Tempodauerlauf über 15 Km in 53:53 Minuten.
mehr lesen

Burgenrennen Ehrenberg - Nauf auf's Stockerl

Steffen läuft auf den zweiten Gesamtrang beim 17. Burgenrennen Ehrenberg (Foto: www.radclub-reutte.at)
Steffen läuft auf den zweiten Gesamtrang beim 17. Burgenrennen Ehrenberg (Foto: www.radclub-reutte.at)
mehr lesen

Nauf auf'd Alm - 30. Dürrenbergrennen Reutte-Mühl

Es herbstelt ... - das habe ich am vergangenen Wochenende sofort gemerkt. Ein massiver Temperatursturz im Allgäu lernte einem schnell wieder das frösteln. Der erste Schnee ist in den Bergen gefallen und somit war der Start beim 30. Dürrenbergrennen in Reutte-Mühl eine frostige Angelegenheit. Durchweg hatte es über die Nacht geregnet, pünktlich zum Start war man dann schließlich aber wenigstens trocken von unten. 6,2 Kilometer bei 580 Höhenmeter (Durchschnittssteigung 10%) galt es für Läufer, Biker und motorisierte Fahrradfahrer zu bewältigen. Meine Beine waren noch etwas schwer von einem Umzug am Tag davor, dennoch kam ich gut ins Rennen und konnte ein konstantes Tempo laufen. Der steile Stich zum Urisee zu Beginn ließ gleich mal das Laktat in die Blutbahn schießen. In vielen Serpentinen ging es immer fortweg einen Forst-Schotterweg entlang und nach 34:30 Minuten konnte ich auf dem vierten Gesamtrang an der Dürrenbergalm ins Ziel laufen (Altersklasse 3.). Auf etablierte Bergläufer habe ich nicht allzu viel Zeit liegen lassen, so dass ich vollkommen zufrieden mit diesem Ergebnis sein kann. In zwei Wochen geht's dann zum nächsten Berglauf, dem Burgrennen Ehrenberg von Ehenbichel auf den Schloßkopf.

 

Nach reiflicher Überlegung habe ich mich nun für den Halbmarathon in München am 8. Oktober entschieden. Hier wird sich zeigen, wie die Form wirklich ist und ich hoffe auf ein stark besetztes Teilnehmerfeld. München war für mich schon immer ein gutes Pflaster - mit guter Erinnerung blicke ich auf den 16. Gesamtrang beim München Marathon 2011 zurück. Dementsprechend gehe ich mit einem sehr guten Gefühl in die bayerische Landeshauptstadt.

 

Auch wenn die Saison 2017 noch voll im Gange ist, beginnt mit dem Herbst nun auch wieder die Sponsorensuche für die Saison 2018. Wenn Sie oder Du also Interesse hast für eine Kooperation, freue ich mich erst mal über jedes Angebot. Ich möchte aber ausdrücklich darauf hinweisen, dass ich keine weiteren Partner aus den bereits vorhanden Sparten aus Wettbewerbsgründen vertreten kann.

 

Bis bald, euer Steffen

Tegelberglauf Schwangau - steil bergauf im Nebel

mehr lesen

Königsschlösser Romantik Marathon Füssen

Steffen läuft auf den zweiten Gesamtrang beim Marathon in Füssen in 02:43:12 Stunden (Foto: Streil K.)
Steffen läuft auf den zweiten Gesamtrang beim Marathon in Füssen in 02:43:12 Stunden (Foto: Streil K.)
mehr lesen

Nach dem Sieg neu Anlauf holen ...

Steffen gewann den AÜW Iller-Trail von Immenstadt nach Kempten überlegen mit fünf Minuten Vorsprung (Foto: all-in.de/bilder)
Steffen gewann den AÜW Iller-Trail von Immenstadt nach Kempten überlegen mit fünf Minuten Vorsprung (Foto: all-in.de/bilder)
mehr lesen

Back on track - Staffeltraining in Kempten

mehr lesen

Saisonstart in Ottobeuren geglückt - 2. Gesamtrang über 10 Km

Steffen freut sich über den erfolgreichen Saisonauftakt in Ottobeuren
Steffen freut sich über den erfolgreichen Saisonauftakt in Ottobeuren
mehr lesen 0 Kommentare

Allgäu-Vertical Ofterschwang - Form steigt wie die Weltcuppiste

Steffen im Ziel an der Ofterschwanger Weltcuphütte - 29:38 Minuten benötigte er für 3,7 Km bei 591 Hm
Steffen im Ziel an der Ofterschwanger Weltcuphütte - 29:38 Minuten benötigte er für 3,7 Km bei 591 Hm
mehr lesen 0 Kommentare

NORDIC RACE Oberstdorf - guat in's neue Jahr gelaufen!

Robert (re.) und Steffen beim NORDIC RACE OBERSTDORF für das Team Weihenstephan
Robert (re.) und Steffen beim NORDIC RACE OBERSTDORF für das Team Weihenstephan
mehr lesen 0 Kommentare

Adventszeit & Vorbereitungsphase

2. Advent - Trailrunning auf den Brandnerschrofen
2. Advent - Trailrunning auf den Brandnerschrofen
mehr lesen 0 Kommentare

"I'm here to race" - 43. BMW Berlin-Marathon mit persönlicher Bestzeit

Steffen (re. 48578) im Stadtbezirk Moabit (JVA) kurz nach dem Start. Am Ende stand die Bestzeit von 02:32:56 Stunden mit einem tollen 122. Gesamtrang.
Steffen (re. 48578) im Stadtbezirk Moabit (JVA) kurz nach dem Start. Am Ende stand die Bestzeit von 02:32:56 Stunden mit einem tollen 122. Gesamtrang.
mehr lesen 0 Kommentare

Top5 beim Achenseelauf in Pertisau (Tirol) - #RoadtoBerlin

Steffen läuft auf den 5. Gesamtrang von 1300 Startern um den Achensee in einer Zeit von 01:30:10 Stunden (Foto: Achenseelauf.at - Flickr)
Steffen läuft auf den 5. Gesamtrang von 1300 Startern um den Achensee in einer Zeit von 01:30:10 Stunden (Foto: Achenseelauf.at - Flickr)
mehr lesen 0 Kommentare

#PartofOne42 - die Zielgerade zum Berlin Marathon

Comrades Marathon Sieger und Olympiamannschaftskoch Charly Doll klärte uns über gesunde und frische, natürliche Küche auf.
Comrades Marathon Sieger und Olympiamannschaftskoch Charly Doll klärte uns über gesunde und frische, natürliche Küche auf.
mehr lesen 0 Kommentare

Rock the Nebelhorn - "Allrounder" Steffen läuft auf Gesamtrang 14

Steffen auf den letzten Metern zum Ziel bei der Station Höfatsblick am Nebelhorn (Foto: Dominik Berchtold)
Steffen auf den letzten Metern zum Ziel bei der Station Höfatsblick am Nebelhorn (Foto: Dominik Berchtold)
mehr lesen 0 Kommentare

8. Gesamtrang beim Stuttgart-Lauf 2016 - Zufriedenheitslevel top!

Steffen auf  den letzten fünf Kilometern zum Ziel (Foto: Runnersworld.de / Thomas Ortis Fernandez)
Steffen auf den letzten fünf Kilometern zum Ziel (Foto: Runnersworld.de / Thomas Ortis Fernandez)
mehr lesen 0 Kommentare

Bad Waldseer Lauffieber - 10.000 m und wieder auf dem "Holzplatz"

Steffen läuft in 34:52 Minuten auf den vierten Gesamtrang beim Bad Waldseer Lauffieber über 10.000 m (Foto: www.badwaldseer-lauffieber.de)
Steffen läuft in 34:52 Minuten auf den vierten Gesamtrang beim Bad Waldseer Lauffieber über 10.000 m (Foto: www.badwaldseer-lauffieber.de)
mehr lesen 0 Kommentare

Schwäbische Halbmarathonmeisterschaft Augsburg 2016

Michael Laur (SVO LA Germering) und Steffen in der ersten Runde. Michael wird Zweiter, Steffen Dritter in der schwäbischen Meisterschaftswertung. (Foto: Klimek)
Michael Laur (SVO LA Germering) und Steffen in der ersten Runde. Michael wird Zweiter, Steffen Dritter in der schwäbischen Meisterschaftswertung. (Foto: Klimek)
mehr lesen 0 Kommentare

PRÄG5000 Kempten - Steffen kann auch "kurz" schnell

Steffen kurz nach dem Start noch auf dem sechsten Rang unterhalb der Galeria Kaufhof (Bild: Andreas Kerber)
Steffen kurz nach dem Start noch auf dem sechsten Rang unterhalb der Galeria Kaufhof (Bild: Andreas Kerber)
mehr lesen 0 Kommentare

Schwäbische Meisterschaften Augsburg über 10 Km

Zielgerade zum 13. Gesamtrang (Bild: www.sport-in-augsburg.de)
Zielgerade zum 13. Gesamtrang (Bild: www.sport-in-augsburg.de)

Nach längerer Wettkampfabstinenz und in letzter Zeit mangelndem Training, verursacht durch eine Krankheitspause und einer privat-schwierigen Wohnraumsituation, ging es nun endlich mal wieder auf die Asphaltpiste. Um die aktuelle Form zu prüfen ging's nach Augsburg in den Siebentischwald. Hier fanden heute gleichzeitig die schwäbischen 10Km-Meisterschaften statt und ein stark gespicktes Starterfeld ließ auf schnelle Zeiten hoffen. Die flache, schnelle Strecke kannte ich bereits von 2015 und so war die Freude rießig endlich wieder mal "ballern" zu dürfen unter Beobachtung von Freundin Moni und Coach Markus. In Augsburg lag noch der Hochnebel über dem Siebentischwald und frische 3,5° C war dann doch etwas kälter als erwartet. Nach dem Einlaufen mit Markus ging es dann auch schon an die Startlinie und um 10:00 Uhr ließ man uns dann pünktlich los auf die Strecke. Ich dosierte das Tempo und ging es ganz gemäßigt an, da ich auch gar nicht wusste, wie meine aktuelle Form ist und der etwas langsamere Start tat mir gut. Relativ schnell zerbröckelte das ganze Starterfeld, das aus ca. 360 Läufern bestand und schon war ich ganz auf mich allein gestellt. Nach den ersten beiden Kilometern begann ich so langsam das Tempo zu forcieren und so konnte ich auf meine vorderen Mitstreiter etwas Boden gut machen. Kurz vor der Hälte, die ich mit 17:08 Minuten passierte, machte ich nochmals einen Platz gut. Trotz gutem Gefühl in den Beinen fehlte mir dennoch etwas die Luft um mehr an Geschwindigkeit aufzunehmen und so versuchte ich mit einem relativ konstanten Rhythmus weiter zu laufen. Der Rückweg zum Ziel war da nur noch ein Endkampf um nicht noch mehr Sekunden zu verlieren und so kam ich auf dem 13. Gesamtrang nach 34:27 Minuten ins Ziel, was noch mit dem 9. Rang in der Meisterschaftswertung belohnt wurde (AK 5.). Auch wenn der Kopf noch nicht zu hundert Prozent frei war und mir es an einigen Kilometern fehlt, so war dieser erste Test ganz zufriedenstellend, worauf ich weiter aufbauen kann.

 

Am 10. April geht's dann über 5000 m beim ABT-Laufsporttag Kempten, bei dem ich in den Vorjahren immer über die Halbmarathondistanz am Start ware. Da der Saisonaufbau in diesem Jahr anders aussieht, werde ich nun also erstmals eine offizielle Zeit über diese Kurzdistanz sammeln können.

 

Sportliche Grüße und euch allen frohe Ostertage, euer Steffen

0 Kommentare

Support 2016 - durch die Saison mit WobenzymPlus im EnzymKraft-Team

Zehn Tage lang habe ich nun pausieren dürfen - mich hat's voll erwischt mit einem Grippeanflug. Wo genau ich mir diesen "hässlichen" Infekt eingefangen habe, weiß ich selber nicht so genau. Aber nach dem sehr kalten Lauf in Vogt und den Patientenkontakten am nächsten Tag war ich für den "Open-Window-Effekt" perfekt hergerichtet und der hat mich wohl auch genau so erwischt. Fieber, Gliederschmerzen und die üblichen Symptome legten mein Training erst mal lahm. Nach zehn Tagen Ruhen startete ich gestern wieder in den Trainingsalltag und auch die ersten guten Nachrichten in 2016 sind in meinem Briefkasten gelandet. So werde ich ein weiteres Jahr von WobenzymPlus unterstützt und darf für das EnzymKraft-Team an den Start gehen. Vielen Dank dafür nach München und ich freue mich auf die gemeinsame Saison. Die schwäbische als auch die bayerische Crosslaufmeisterschaft musste ich leider dem Infekt geschuldet absagen. Aber die Saison steht gerade erst in den Startlöchern und so kann ich nun das Training gezielt wieder aufnehmen. Wenn alles passt, werde ich am 13. März noch spontan in Ottobeuren an den Start über die 10 Km gehen und einen schnelleren Trainingslauf absolvieren. Um mir die nötige Motivation für die kommende Zeit zu holen, kommen mir die Deutschen Hallenmeisterschaften aus Leipzig gerade recht. Ich hoffe nun aber auch endlich auf mildere Temperaturen, denn den "schlechten" Winter habe ich jetzt satt.

 

Sportliche Grüße, euer Steffen.

0 Kommentare

Finale der Oberschwäbischen Crosslaufserie in Vogt

Zielgerade in Vogt - Gesamtrang 11 in 25:18 Min. (Foto: Peter Steiner)
Zielgerade in Vogt - Gesamtrang 11 in 25:18 Min. (Foto: Peter Steiner)

Am Valentinstag trieb es uns in's kleine oberschwäbische Vogt, wo der Finallauf der Oberschwäbischen Crosslaufserie statt fand. Insgesamt galt es vier Runden in einem kleinen Waldstück zu absolvieren mit einer Gesamtdistanz laut Veranstalter von acht Kilometern. Laut meiner GPS-Uhr waren es nur 7,3 Km, was auch meinem Empfinden nach eher hinkommt. Leider war uns das Wetter nicht gesonnen und so regnete es strichförmig vom Himmel und die Temperatur sank bis auf 1° C. Der Start war etwas turbulent und so bekam ich direkt nach Startschuss um 14:30 Uhr den ersten Ellenbogen senkrecht an die Kauleiste geheftet - dicke Lippe riskiert - jedenfalls kassiert :P. Trotz allem versuchte ich mir schnell eine gute Position zu verschaffen und so gelang es mir tatsächlich auch mal den ersten Kilometer nicht voll in die Laktatdusche zu laufen. Ich fühlte mich insgesamt gut und so versuchte ich das Tempo hinter Edwin Singer vom TV Erkheim mitzugehen. Schon bald musste ich jedoch meinen eigenen Rhythmus gehen und dennoch gelang es mir nochmals einige Läufer aufzulaufen und auch zu überholen. Nach vier feuchtfröhlichen und dreckigen Runden kam ich auf dem elften Gesamtrang nach 25:18 Minuten ins Ziel. Damit kam ich auf Rang 5 der AK M30. In der Gesamtwertung der Crosslaufserie lag ich am Ende auf dem zehnten Rang und ín der Altersklasse wiederum auf Rang 5.

 

Nächsten Samstag geht's weiter nach Untermeitingen zur Schwäbischen Crosslaufmeisterschaft. 6 Runden á 1,44 Km gilt es dort zu laufen und ich bin gespannt ob es ein taktisches oder ein Vollgas-Rennen wird. Die letzten zwei Wochen hatte ich Urlaub und so konnte ich mich doch sehr gut auf die kommenden Läufe vorbereiten - nicht nur läuferisch sondern auch auf den Skiiern war ich im Tannheimer Tal in Österreich unterwegs. Physisch und psychisch erholt kann es nun also weiter in die Saison gehen.

 

Bis bald, sportliche Grüße, Steffen.

0 Kommentare

Saisonstart im Doppelpack: Allgäu-Vertical und Crosslauf Bad Waldsee

Steffen (2. von rechts) stürmte mit vielen anderen Verrückten die Weltcuppiste in Ofterschwang hinauf (Bild: www.allgaeu-vertical.de)
Steffen (2. von rechts) stürmte mit vielen anderen Verrückten die Weltcuppiste in Ofterschwang hinauf (Bild: www.allgaeu-vertical.de)
mehr lesen 0 Kommentare

Silvesterlauf Kempten - Mit persönlicher Bestzeit ins neue Jahr!

Steffen in der ersten Runde mit Dr. Alexander Hirschberg, Michael Walter, Stefan Herz, Luca Hilbert und Fabian Eisenlauer (Foto: Laufticker.de)
Steffen in der ersten Runde mit Dr. Alexander Hirschberg, Michael Walter, Stefan Herz, Luca Hilbert und Fabian Eisenlauer (Foto: Laufticker.de)
mehr lesen 0 Kommentare