PRÄG5000 Kempten - Steffen kann auch "kurz" schnell

Steffen kurz nach dem Start noch auf dem sechsten Rang unterhalb der Galeria Kaufhof (Bild: Andreas Kerber)
Steffen kurz nach dem Start noch auf dem sechsten Rang unterhalb der Galeria Kaufhof (Bild: Andreas Kerber)

Der diesjährige ABT-Laufsporttag in Kempten, veranstaltet von Joachim Saukel, war wieder mal ein voller Erfolg und wie in jedem Jahr hatte Joachim vorher wohl mit Petrus gut verhandelt. Die jährlich kaiserlichen Laufbedingungen machen diese Veranstaltung zu einem "MUST" in jeder Planung eines Allgäuer Läufers. Ich entschied mich diesmal für die Kurzstrecke, den PRÄG5000. Im Gegensatz zum Halbmarathon fällt hier eine 180° Wende weg, die mich jedes Jahr auf's neue im Halbmarathon einige Nerven kostete. Die letzten Trainingswochen verliefen gut und so war ich guter Dinge auch über traditionelle 5000 Meter schnell laufen zu können. Das Athletenfeld war ziemlich stark besetzt und so hatte ich eigentlich die Hoffnung, diesmal nicht allein rennen zu müssen, doch irgendwie splittete sich das Feld ziemlich schnell nach einem für mich viel zu schnellen ersten Kilometer. Mit 03:03 Minuten passierten wir das erste Kilometerschild und ich konnte bereits in der Illerstraße Vorjahressieger Daniel Schneider (LG Welfen) überholen. Vornweg liefen unangetastet Tobias Seitz (Laufsport Saukel / b_faster), der das Rennen für sich entschied vor MIchael Laur von der SVO Germaringen LA. Ich ordnete mich auf dem sechsten Rang ein und versuchte möglichst schnell einen Rhythmus zu finden und ich fühlte mich heute richtig wohl. Der Anschluss nach vorn gelang mir nicht, aber die Spitze war immer in Sichtweite. Ich konnte nochmals Plätze gut machen und schon bald kam von hinten Markus Kaiser von der TG Biberach. Das Tempo konnte ich leider nicht mitgehen, dennoch gelang es mir auf der langen Rottachstraße noch einen Platz gut zu machen. Die Beine waren dann am letzten kurzen Zieher hinter der Residenz vollends blau, so dass ich einfach noch versuchte die letzten Körner ins Ziel zu mobilisieren. Nach 16:39 Minuten kam ich schließlich auf dem vierten Gesamtrang (2. AK M30) ins Ziel.

Mit der Zeit bin ich nicht hundertprozentig zufrieden, aber das war sowohl dem ersten zu schnellen Anfangskilometer, etwas Übermut und dem vielleicht teilweise doch böenhaften Wind geschuldet. Am kommenden Sonntag geht's dann nach Augsburg zurück in den Siebentischwald. Dort findet die schwäbische Halbmarathonmeisterschaft statt und ich rechne stark mit einer neuen Bestzeit über diese Distanz.

Sportliche Grüße, euer Steffen

Kommentar schreiben

Kommentare: 0
18. Januar Skate-Nacht Schwangau (1h Rundenlauf für guten Zweck)
27. Januar Skitrail Tannheimer Tal (36km oder 60km XC-Skiing)
02. Februar Allgäu Vertical Ofterschwang (3,7 km / 591 Hm)
07. April Deutsche Halbmarathonmeisterschaft Freiburg (21,1 km)
28. April Haspa Hamburg Marathon (42,195 km)
05. Mai Wings for life Worldrun München (Open-End-Run)
30. Juni Nebelhornberglauf Oberstdorf (10,5 km / 1400 Hm)