Halbmarathon Kempten - ...wenn der Motor streikt!

Kempten im Kirschblütenzauber am St. Mang Platz - Steffen lief auf den 10. Gesamtrang in 01:15:59 Stunden (Bild: www.all-in.de/bilder)
Kempten im Kirschblütenzauber am St. Mang Platz - Steffen lief auf den 10. Gesamtrang in 01:15:59 Stunden (Bild: www.all-in.de/bilder)
Steffen vor Michael Walter (Bild: Dad von Michael - danke!)
Steffen vor Michael Walter (Bild: Dad von Michael - danke!)

ABT-Laufsporttag Kempten 2015 - endlich konnte ich wieder mit dabei sein und die Vorfreude war riesig! Nachdem ich 2013 hier absolut großartig abgeschnitten hatte und 2014 nicht dabei sein konnte, war ich umso mehr motiviert. Mein letzter rein wettkampfmäßig gelaufener Halbmarathon war der Sonnwendlauf im Juni 2013 und so war ich nach den letzten Ergebnissen voll auf eine neue Bestzeit aus. Eine 01:13h steckte ich mir als Ziel ...

Die Wetterbedingungen waren bis auf einen starken, kühlen Wind mehr als perfekt, so dass alles möglich war. Besonders freute ich mich über die persönliche Unterstützung von Markus Mallmann, der extra angereist war und mich mental unterstützte. Dank meines Kollegen Michi stand ich mit noch besseren Beinen am Start - er hat mal wieder ganze Arbeit geleistet - danke! Um 13:30 Uhr ging es endlich auf die Strecke und ich versuchte möglichst schnell meinen Rhythmus zu finden - wie immer war der erste Kilometer mit 03:17 min/km für meine Verhältnisse viel zu schnell! Doch schon bald pendelte sich mein Tempo ein und ich fand mit Michael Walter (Sport Haschko Team) einen Begleiter für die ersten beiden Runden. Die ersten 5,3 Km lag ich voll auf Kurs, doch bereits beim siebten Kilometer merkte ich, dass ich nicht so richtig Luft bekam. Die Atmung war einfach viel zu flach aber ich konnte dennoch einigermaßen mein Tempo halten. Nach zehn Kilometern lag ich bereits 40 Sekunden hinter meinem Plan und so versuchte ich einfach strikt weiterzukämpfen um wenigstens meine alte Halbmarathonzeit noch drücken zu können. Markus lieferte die Power vom Streckenrand und so war ich stets gefordert. Nachdem Michael abreißen lassen musste, war ich auf mich allein gestellt und lief nun stets allein gegen den Wind, der sein übriges tat. Die Atmung wurde einfach nicht besser und so konnte ich nicht wirklich die Beine laufen lassen, da ich es einfach nicht verschnaufte. Ich versuchte alles und kämpfte letztendlich nur noch gegen mich selbst. Nach und nach konnte ich noch ein bis zwei Läufer einsammeln und lief immer näher auf ein Duo auf, aber es reichte nicht ganz noch Anschluss zu finden. Am Ende kam ich noch auf einem zehnten Gesamtrang in 01:15:59 Stunden weit hinter meinen Erwartungen ins Ziel. In der männlichen Hauptklasse lag ich damit auf dem sechsten Rang und in der Mannschaftswertung reichte es zusammen mit meinen Teamkollegen Thomas Capellaro und Stefan Stockinger noch für den Bronzerang.

Schnell versuchte ich im Ziel mit Markus herauszufinden woran es lag, was so kurz nach dem Rennen aber immer schwierig ist zu analysieren. Die Beine fühlten sich immer noch super an, während meine Lunge einem explodiertem Atomkraftwerk ähnelte. Ausreden würde man sicherlich genug finden, aber heute gab es einfach kein standhaftes Argument für eine schlechte Zeit. Die Spitze lief hervorragende Zeiten trotz Kopfsteinpflaster (Glückwunsch Kevin - saustark mit 01:12h!!!) und auch dem siegreichen Marokkaner (01:07h) machte der Wind nichts aus. Der Laufschuh war überragend (danke Joachim - tolles Fahrgestell!) und die Vorbereitung war insgesamt auch gut. Aber es kann einfach nicht immer perfekt laufen - ich bin keine Maschine sondern auch nur ein Mensch - heute war einfach nicht mehr drin! Vielen, vielen Dank an Alle, die mich so tatkräftig angefeuert und unterstützt haben - auch vielen Dank an meine Sponsoren WobenzymPlus, Laufsport Saukel, Fuß&Fit Füssen und Chiamind Performance.

 

Am kommenden Sonntag fliege ich nun erstmal eine Woche in die Türkei und gönne mir etwas Ruhe in Istanbul mit meiner Freundin Moni. Dort lasse ich mir die Augen lasern und werde selbstverständlich viel Sightseeing (wenn ich etwas sehe ;-) ) machen. Nach dem Urlaub geht es im Training wie gewohnt weiter und am 17. Mai werde ich dann beim Halbmarathon im Münchner Olympiapark an den Start gehen um erneut meine Form zu testen und hoffe dann auf extra viel Luft - vor allem in meinen beiden großen Lappen ;-).

 

Eine gute Zeit euch Allen, sportliche Grüße, Steffen.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0
18. Januar Skate-Nacht Schwangau (1h Rundenlauf für guten Zweck)
27. Januar Skitrail Tannheimer Tal (36km oder 60km XC-Skiing)
02. Februar Allgäu Vertical Ofterschwang (3,7 km / 591 Hm)
07. April Deutsche Halbmarathonmeisterschaft Freiburg (21,1 km)
28. April Haspa Hamburg Marathon (42,195 km)
05. Mai Wings for life Worldrun München (Open-End-Run)
30. Juni Nebelhornberglauf Oberstdorf (10,5 km / 1400 Hm)