Letzte Test vor dem Extremmarathon in Graubünden

Trail nach dem Berglauf auf den Mittag
Trail nach dem Berglauf auf den Mittag
Start zum Sonnwendlauf
Start zum Sonnwendlauf

Freitag - 21.06.2013

So wie jedes Jahr am längsten Tag des Jahres findet in Haslach am Grüntensee der Sonnwendlauf statt. Zum ersten Mal in der Geschichte dieses Landschaftslaufes war es den Organisatoren gelungen die Marke von 600 Teilnehmern zu knacken. Das Wetter hielt glücklicherweise und jeder kam trockenen Fußes ins Ziel.

Für mich ein absoluter Trainingslauf, sozusagen eine Tempospritze für die anstehenden, harten Trails. So hatte ich in den vergangenen Wochen lediglich auf dem Trail, am Berg und im Fels trainiert jedoch nie ein Intervalltraining absolviert. Demnach war ich selber überrascht wie gut es trotz allem lief. Nach dem Startschuß um 18:00 Uhr ging es gemächlich auf die erste von zwei Runden. Schon bald formierte sich die Spitzengruppe. Unangefochten vorn weg Kay-Uwe Müller vom Team Erdinger Alkoholfrei, gefolgt von Florian Lorzen (b_faster / Laufsport Saukel), Alexander Hirschberg (TV Jahn Kempten) und mir. Wir kamen zeitgleich nach den ersten 10,5 Km über die Matte nach 38:29 Minuten. Doch schon kurz danach ging es los, das einer nach dem anderen versuchte das Tempo zu verschärfen. Flo gelang zuerst der Absprung, so dass ich nur noch mit Alex zusammen das Feld pflügte. Leider waren die Oberschenkel doch schwerer als gedacht und so musste ich auch Alex an der letzten kleinen Steigung ziehen lassen. Auf einem guten vierten Gesamtrang kam ich nach 01:18:20 Stunden ins Ziel. Dennoch sicherte ich mir mit dieser Leistung noch den zweiten Rang in der Altersklasse MHK.

 

Sonntag - 23.06.2013

Durch Zufall las ich in der Allgäuer Zeitung vom Frühlingsberglauf in Immenstadt auf den Mittag und entschloss mich am Samstag dort zu starten. Start war an der Talstation der Mittagbahn um 11:00 Uhr. Ein kleines Starterfeld, sehr überschaubar von 20 Läufern wurde losgeschickt auf 4,8 Kilometer bei 679 Höhenmetern bis zur Mittag Bergstation. Von Beginn an ging es steil am Steigbachtobel entlang nach oben. Schotter und Asphalt wechselten sich ab und es war durchwegs steil. Während des Laufes zog immer mehr der Nebel in den Berg, so dass die Orientierung hin und wieder schwer war. Manfred Berktold (Hindelang / Salomon Trailrunning Team) gewann souverän. Ich lief von Beginn an konstant aber meine Haxen waren schon bald ziemlich schwer. Nach 33:30 Minuten erreichte ich das Ziel - wieder auf dem vierten Gesamtrang und wieder auf dem zweiten Rang in der Altersklasse MHK. Nach einer kleinen familiären Siegerehrung mit Tombola nutzte ich die Gelegenheit und trailte weiter über Bärenkopf, Steineberg, Stuiben entlang der Nagelfluhkette. Hinunter ins Tal über die Alpe-Gund zurück zur Talstation der Mittagbahn.

 

Am nächsten Samstag geht es dann endlich zum 11. Graubünden Marathon in die Schweiz. 42,195 Kilometer und 2.800 Höhenmeter bis auf das Parpaner Rothorn säumen den Weg - somit der extremste Bergmarathon Europas. Ich habe die Startnummer 9 und werde somit dort meinen letzten langen Lauf vor den Salomon 4-Trails 2013 absolvieren.

 

Sportliche Grüße, Steffen.

Ich, Alexander Hirschberg, Florian Lorenz
Ich, Alexander Hirschberg, Florian Lorenz
Trail zum Stuiben
Trail zum Stuiben

Kommentar schreiben

Kommentare: 0
18. Januar Skate-Nacht Schwangau (1h Rundenlauf für guten Zweck)
27. Januar Skitrail Tannheimer Tal (36km oder 60km XC-Skiing)
02. Februar Allgäu Vertical Ofterschwang (3,7 km / 591 Hm)
07. April Deutsche Halbmarathonmeisterschaft Freiburg (21,1 km)
28. April Haspa Hamburg Marathon (42,195 km)
05. Mai Wings for life Worldrun München (Open-End-Run)
30. Juni Nebelhornberglauf Oberstdorf (10,5 km / 1400 Hm)