7. Woche Greif - mit Erkältung tapern - Arzt und Dauerregen - LowCarb-Nutrition

Gemütliches Ambiente in Kaufbeuren
Gemütliches Ambiente in Kaufbeuren

Am Montag war die Erkältung noch immer sehr hartnäckig aber ich habe diese ziemlich gut im Griff gehabt. Nach einigen Inhaliereinheiten über dem Salzwasserkochtopf sowie reichlich Salbeitee mit Honig sowie dem Allwundermittel Zwiebelsaft ging es Tag für Tag aufwärts. Heute begann ich also dann auch meine low Carb Ernährung - alles darf gegessen werden - eben alles was < 1 % Kohlenhydrate hat. Das heißt auf dem Speißeplan standen: Eier, Salat, Tomaten, Schinken, Käse, Thunfisch, Putenfleisch, Gyros, Hüttenkäse, Rindfleisch, Lauch, etwas Paprika, Gurke und natürlich viel, viel zu trinken. Morgens rief ich gleich mal bei meinem Hausarzt an und bemühte mich um einen Termin noch am selben Tag. Nicht aber wegen der Erkältung sondern wegen einer Meinung nach wahrscheinlichen Bauchmuskelansatztendinose am Schambein. Um alle weiteren Differentialdiagnosen (z. B. Leistenbruch, Leistenhernie, ...) auszuschließen ging ich gleich nach der Arbeit in die Arztpraxis. Nach den üblichen Sporttests der Beweglichkeit und Gelenküberprüfung bekam ich zwei Spritzen mit einem Lokalanästhetikum ins Schambein - eindeutig mehr Schmerz als alle Trainingseinheiten davor! Danach ging es mir besser und ging mit verordneter Sportpause für Montag und Dienstag nach Hause - demnach hatte ich viel Zeit für andere Dinge und die notwendige Regeneration. Das Wetter war sowieso dauerbescheiden und nicht gerade einladend für weitere Trainingseinheiten.

Doch am Mittwoch endlich Traumwetter und auch endlich wieder laufen. Es galt 3 - 5 - 7 Kilometer mit 1000 und 1500 m Trabpause im Marathontempo von 03:45 min/km zu bewältigen. Leider fiel wieder mal gleich zu Beginn meine Uhr mit schwacher Batterie aus, demnach lief ich ohne und nach Gefühl was vielleicht gar nicht schlecht war. Nach einer ausführlichen Analyse am PC kam ich wieder mal auf 20 Kilometer. Am Abend ging ich mit Moni ins Kino - "Jäger des Augenblicks" - ein Film mit Stefan Glowacz - atemberaubende Bilder - ein absoluter Topfilm und ein "muss" für alle Sportler.

Donnerstag - Christi Himmelfahrt - schon wieder Feiertag, aber dies tut gut! Das Wetter nochmals ziemlich gut. So bin ich mit Moni in die Inlineskates gestiegen und sind über Martinszell-Sulzberg knapp 30 Kilometer gerollt. Die richtige Einheit für den Ruhetag. Am Freitag wieder mal Dauerregen. Glücklicherweise leistete mir nochmals Stefan Böck Gesellschaft und so liefen wir gemeinsam 13 Kilometer rund um Kempten. Die Atmung noch sehr schwer, aber die Erkältung am abklingen. Am Abend gings dann nach Kaufbeuren. Hier trafen Moni und ich uns mit Uwe, Edi (4-Trails 2012) sowie Werner vom Lauftreff Marktoberdorf auf einen gemütlichen Läufertratsch in der Gifthütte. Wirklich gemütlich und empfehlenswert. Nach einer erholsamen Nacht und gutem Schlaf bin ich gleich nach dem Frühstück in die Schuh gestiegen. Heute also der letzte lange Lauf. Laut der neuen Taperingphase nur noch maximal 30 Kilometer. Das sollte machbar sein, wenn das Wetter auch wieder mal herbstlich war. Leichter Nieselregen und grauer Himmel. Wenigstens hielt sich der Wind in Grenzen. Bei 9° C in Kempten gestartet - mein Ziel: irgendwo kurz vor oder in Sonthofen. Es lief erstaunlich gut, meine Beine mit konstanten Schritten, die Atmung besser, im Rumpf stabil. Nach 02:30 Stunden und 32 Kilometern stand ich am Wonnemar in Sonthofen. Hier holte mich Moni ab und wir gingen noch auf den Ausverkauf im Sportmarkt, bevor wir zurück nach Kempten fuhren - ab hier hieß es dann nur noch: Regeneration pur! Abends etwas Gyros mit Salat. Hauptsache low Carb.

Sonntag - heute nur ein lockerer Dauerlauf über 10 Kilometer in etwas mehr als 45 Minuten - und wieder mal im Nieselregen. Nass durchtränkt zu Hause angekommen ging's gleich in die heiße Dusche. Was soll ich sagen, die Marathonvorbereitung ist hiermit offiziel beendet, eine letzte Taperingwoche steht an mit lockeren Läufen und Intervallen im Marathontempo. Doch im Endefekt ist alles auf Erholung ausgerichtet. Mit der low Carb Ernährung konnte ich mein Gewicht nochmals auf Wettkampfniveau schrauben und ab Mittwoch werden dann die Speicher aufgeladen. Ich fühle mich gut, der Kopf macht mit - mein Ruhepuls heute morgen beim ersten Messen: 35 / beim zweiten Messen: 36 ... sehr, sehr niedrig! Heute Abend noch Grillen bei meinem Bruder, der nun wieder für weitere Wochen nach Brasilien fliegt und heute gleichzeitig Geburtstag hat.

 

In diesem Sinne - ab in die letzte Woche!

Sportliche Grüße, Steffen.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0
18. Januar Skate-Nacht Schwangau (1h Rundenlauf für guten Zweck)
27. Januar Skitrail Tannheimer Tal (36km oder 60km XC-Skiing)
02. Februar Allgäu Vertical Ofterschwang (3,7 km / 591 Hm)
07. April Deutsche Halbmarathonmeisterschaft Freiburg (21,1 km)
28. April Haspa Hamburg Marathon (42,195 km)
05. Mai Wings for life Worldrun München (Open-End-Run)
30. Juni Nebelhornberglauf Oberstdorf (10,5 km / 1400 Hm)